F - Freiheit

Der Begriff der Freiheit ist einer der wichtigsten in Luthers Theologie und Glauben. Für ihn resultiert die Freiheit des Menschen aber nicht aus seiner Natur und aus der Schöpfungsordnung, die der Mensch kraft seiner Vernunft erkennt und erschließt, wie es Thomas von Aquin noch verstanden hat. Für Luther gründet die Freiheit in der Erfahrung des immer neuen befreienden Handelns Gottes durch die Verkündigung. Gottes Wort macht frei, und zwar von der Sorge um ihre eigene Rechtfertigung vor Gott. Nur eins ist wichtig: dass die Menschen „in Gottes Willen und in sein befreiendes Handeln einstimmen“ (Karl Heinz Voigt).

Luther schrieb: „Ein Christenmensch ist ein freier Herr aller Dinge und niemandem untertan.“ Und weil diese Freiheit in Gott die Menschen auch zur Liebe zum Nächsten freimacht, schreibt Luther sofort im Anschluss den Satz: „Ein Christenmensch ist ein dienstbarer Knecht aller Dinge und jedermann untertan.“

Achte nur darauf, was Christus für dich und für alle getan hat, damit auch du lernst, was du für andere zu tun schuldig bist!

Martin Luther

Facebook Icon
Instagram Icon
YouTube Icon

News

21.08.2018 Frank Winkels lädt ein...

...zur Süddeutschland-Tour nach Fellbach, Augsburg und Freiburg (Brsg.)

 

mehr

26.07.2018 Dieter Falk lädt ein...

zur Süddeutschland-Tour. Jetzt Tickets sichern!

mehr

26.07.2018 Ulrich von Kirchbach, erster Bürgermeister Freiburgs, lädt ein...

...zur Aufführung in Freiburg. Jetzt Tickets sichern!

mehr

20.06.2018 Luther geht wieder auf Tour!

Jetzt Tickets sichern!

mehr

Unser Partner